+43 676 400 93 90

Das Sein ist das Eine, das Erste –
das Zweite ist das Werden.
(Heraklit)

 

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Eine Geschichte, in der manchmal der rote Faden verloren geht, in der die Worte fehlen um zum Ausdruck zu bringen, was uns bewegt, und die hinderlich sein kann, den Weg vor uns zu sehen.

Ein wichtiges Ziel in der Psychotherapie besteht für mich darin das eigene „Gewordensein“ zu verstehen. Dort liegt oft der Schlüssel zum Verstehen von Konflikten, Krisen und Problemen in unserem Leben. Was heute ist und wie wir heute reagieren hat nicht selten damit zu tun was früher in entscheidenden Entwicklungsphasen oder im Laufe unseres Lebens geschehen ist und wie wir und unsere Umwelt darauf reagiert haben. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es heilsam ist, wenn wir die eigene Biographie, das Umfeld aber auch die Gesellschaft und die Zeit, in der wir leben und in der wir aufgewachsen sind, genauer reflektieren und uns dadurch besser verstehen lernen.

In meinem bisherigen Beruf als Übersetzerin und Dolmetscherin ging es darum unterschiedliche Sprachen zwischen unterschiedlichen Menschen zu vermitteln. „Fremd“-Sprachen und Ausdrucksweisen, in denen Worte aber auch Gesten und der Körperausdruck mit einer eigenen Geschichte, mit eigenen Gefühlen und Gedanken verbunden sind. Dieses Pendeln und Über-Setzen zwischen den Sprachen, Welten und Kulturen haben mich zu einer aufmerksamen Zuhörerin und Begleiterin unterschiedlichster Menschen gemacht.

Erst die Sprache erlaubt es uns eine persönliche Geschichte zu erzählen und zu entwickeln. Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach Ihrer Geschichte und Ihrem „Gewordensein“ und ich begleite Sie bei der „Übersetzungsarbeit“ Ihrer Themen, Probleme und Geschichten. Zusammen erarbeiten wir Perspektiven, die es Ihnen ermöglichen nächste Schritte zu setzen. Wenn gewünscht gerne in Ihrer Muttersprache (deutsch, russisch, französisch, englisch), in Ihrem Tempo und vor allem in gegenseitiger Wertschätzung.

Die Integrative Therapie ist ein in Österreich gesetzlich anerkanntes Psychotherapieverfahren, das in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von Hilarion Petzold, Ilse Orth und Johanna Sieper begründet wurde. Sie verbindet bewährte Konzepte unterschiedlicher Therapierichtungen (z.B. aktive Psychoanalyse Ferenczis, Gestalttherapie, Psychodrama,...) mit Erkenntnissen aus der Evolutions- und Neurobiologie und orientiert sich an der empirischen Psychotherapieforschung und modernen Wissenschaftstheorien.

Die Integrative Therapie sieht sich nicht als abgeschlossenes Verfahren, sondern ist dem heraklitischen Denken verpflichtet und somit ständig in Entwicklung.

Die Integrative Therapie versucht die Komplexität des Menschseins und das Leben aus verschiedensten Blickwinkeln (bio-psycho soziale, kulturelle, politische und ökonomische Bedingungen) zu beleuchten. Dieser Ansatz wird durch eine Vielzahl an methodischen Behandlungswegen ergänzt. Diese reichen von Gesprächen über Körperübungen, Entspannungstechniken bis hin zu kreativen Medien, die dazu dienen können das Erleben zu aktivieren und die Persönlichkeit zu entfalten.

Das Entwicklungskonzept der Integrativen Therapie geht von einer lebenslangen Entwicklungsmöglichkeit des Menschen aus.

Mein Angebot richtet sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Die Beweggründe eine Psychotherapie zu beginnen können vielfach sein, hier finden Sie eine Auswahl an Themen bei denen ich Sie gerne begleite:

 

  • Interkulturelle Themen
  • Traumata
  • Transgenerative Traumaweitergabe
  • Depressionen
  • Beziehungsprobleme
  • Trauerarbeit
  • Konflikte in der Familie, Partnerschaft
  • Ängste, Panikattacken, Zwänge
  • psychosomatische Symptome
  • Stress, Burnout, Erschöpfung
  • Persönlichkeitsentwicklung, Veränderungsprozesse
  • ... ... ...

Wenn Sie Fragen haben oder ein Erstgespräch mit mir vereinbaren wollen, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir ein Mail. Ich antworte Ihnen so rasch wie möglich.

 

Erstgespräch
Wir vereinbaren dann einen Termin zum gegenseitigen Kennenlernen, bei dem wir Ihre Themen, Ziele und Erwartungen sowie die allgemeinen Rahmenbedingungen einer Psychotherapie besprechen und weitere Fragen ihrerseits Platz finden können.

 

Dauer und Frequenz
Die Dauer einer Therapie und die Häufigkeit der Therapiestunden hängen vom jeweiligen Ziel, der Problemstellung, dem Therapieprozess selbst aber auch von Ihren Möglichkeiten ab. Empfehlenswert ist in der Regel eine Stunde pro Woche um den Prozess in Gang zu bringen. Die Abstände der Treffen können sich dann im Laufe der Therapie verändern.

 

Kosten
Erstgespräch (50 Minuten): 60 €
Einzelpsychotherapie (50 Minuten): 60 €
Eine Abrechnung mit Krankenkassen ist derzeit nicht möglich. Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision biete ich Ihnen aber einen kostengünstigeren Stundensatz. Ich biete eine begrenzte Anzahl von Plätzen mit sozial gestaffelten Preisen an.

 

Absageregelung

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie diesen mindestens 24 Stunden vorher abzusagen. Andernfalls verrechne ich das vereinbarte Honorar.

 

Verschwiegenheit
PsychotherapeutInnen unterliegen einer gesetzlich verankerten, absoluten Verschwiegenheitspflicht. Diese Verschwiegenheitspflicht dient dem Schutz der für das Gelingen der Psychotherapie unabdingbaren Vertrauensbeziehung zwischen KlientIn und PsychotherapeutIn (§ 15 PthG). Diese gilt auch gegenüber Angehörigen, Ehepartnern, Arbeitgebern, Behörden, usw.

Die Verpflichtung zur Verschwiegenheit kann nur auf ausdrücklichen Wunsch der Patientin/des Patienten aufgehoben werden. Ansonsten kann die Verpflichtung zur Verschwiegenheit nur bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung entfallen, wenn ein unmittelbar drohender Schaden für den/die Patienten/in oder andere Personen verhindert werden soll.

Mag Barbara Reisecker-Schaufler Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Aus- und Weiterbildung

  • Übersetzer- und Dolmetscherstudium für Französisch und Russisch, Universität Innsbruck
  • Akad. Referentin für Interkulturalität und Kommunikation, IZKS Wien
  • Psychotherapeutisches Propädeutikum, Wien
  • Fachspezifikum Integrative Therapie, Donau Uni Krems
  • zahlreiche Studien-, Forschungs- und Auslandsaufenthalte rund um die Welt, insbesondere Russland

 

Berufserfahrung

  • Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision in freier Praxis seit September 2017
  • Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung
  • langjährige Erfahrung als Übersetzerin und Dolmetscherin, u.a. im interkulturellen Bereich - insbesondere über 8 Jahre im psychotherapeutischen Setting
  • Praktika in interkulturellen Einrichtungen in Wien und St. Pölten
  • Co-Therapeutin Frauenempowermentgruppe für Migrantinnen
  • Praktikum im Therapiezentrum Ybbs , Hilfe für Borderline-Betroffene

 

Privat

  • Familie, 3 Kinder

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.


Kontakt

Maga Barbara Reisecker-Schaufler

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Hasnerstraße 6/14-15
1160 Wien
Tel.: +43 676 400 93 90
E-Mail: therapie@reisecker-schaufler.at
www.reisecker-schaufler.at

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
More information Ok